Jahresrückblick? Braucht doch niemand – aber Hilfe, vielleicht. #Bitte

Schon seit Wochen ist sowohl die analoge als auch die digitale Welt erfüllt von Jahresrückblicken.

Menschen rechnen mit der Vergangenheit ab, als könnten sie diese noch verändern, schauen mit salbungsvollem Blick zurück auf ihre eigenen Taten, anstatt mit einem Lächeln in die Zukunft zu blicken und sich auf das zu freuen, was kommt …
und während die einen mit kleinen Feuerwerken und gutem Essen das neue Jahr begrüßen, verabschieden die andren das alte mit einer wehmütigen Träne und lesen sich selbst ihre eigenen Jahresrückblicke vor.

Für mich ist das nichts –
weder les ich gern, was andre an den vergangenen 365 Tagen getan haben, noch hab ich Lust darauf, mein eigenes Jahr öffentlich zu rekapitulieren.
Mit Neujahrsvorsätzen halt ich es übrigens ähnlich:
Mir selbst kichernd, weil damenbespitzt, irgendetwas versprechen, an das ich mich zwei Stunden später nicht mehr erinnern kann?
Hm.
Ich rauch nicht, ess nicht zu viel, beweg mich genug, hab Familie und Freund/innen und bin wirklich glücklich –
die Klassiker der Neujahrsvorsätze fallen also weg.

Dafür hab ich heuer beschlossen, mir einen langjährigen Lebenstraum zu erfüllen, bevor der 40er vor der Tür steht.
Und zwar nicht, weil sich das Datum ändert, sondern weil ich diesen Wunsch schon seit meinem 15. Lebensjahr hege.
Und 2018 ist genau das richtige Jahr dafür, da bin ich sicher.
Wofür?
Dafür:

Ich hätt wirklich gern dünne Dreads, lang und voller Firlefanz.
Als junges Mädel durfte ich nicht, dann hatte ich Jobs, bei denen das nicht so passend war, später waren die Haare zu kurz, und irgendwann hab ich’s dann einfach vergessen.
Vielleicht ist genau jetzt der richtige Zeitpunkt –
und irgendwie ist es Lebensrückblick und Neujahrsvorsatz gleichzeitig.

Perfekt.

Ich werd mich jetzt auf meine Yogamatte setzen und mich trotz gebrochenem Zeh ein wenig bewegen …
und mich auf das Jahr 2018 freuen –
weil es großartig werden wird!

Ganz bestimmt!
#Namaste …
and a happy new year!

***

Du hast Tipps, wer im Raum Salzburg schöne Dreads machen kann, oder kannst es vielleicht sogar selbst?
Dann schreib mir doch, ich würd mich freuen!
Bitte danke!

<3

3 Kommentare zu „Jahresrückblick? Braucht doch niemand – aber Hilfe, vielleicht. #Bitte

Du möchtest mitreden?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s